Banner Text

  • Cederroth

    Schnitt und Brandverletzungen



    Professionelle und sehr einfache Wundversorgung für Schnitt- und Brandverletzungen.
  • Cederroth

    Augenverletzungen aller Art


    Professionelle und schnelle Wundversorgung bei Verletzungen durch Säure oder andere Chemikalien mit unseren Augenduschsystemen.
  • Cederroth

    Nachfüllen leicht gemacht.


    Halten Sie Ihre Erste-Hilfe-Stationen immer aktuell und füllen Sie ganz einfach fehlende Produkte wieder auf.
  • 1
  • 2
  • 3

Cederroth – Erste Hilfe

Cederroth bietet Lösungen, die es auch Laien ermöglichen, Erste Hilfe zu leisten – ohne besondere Vorkenntnisse. Deswegen gehen wir bei all unseren Lösungen von einem Ziel aus: Sie müssen einfach und funktional sein.

Es gibt eine Vielzahl an Verletzungen, die im Küchenalltag passieren können. Unstenstehend möchten wir Ihnen ein paar Infos und Tipps zu schnellen Wundversorgung geben:

 

Grundlegende Wundversorgung – so geht‘s


Hier einige Tipps und praktische Ratschläge für die Wundversorgung. Vor allem ist eines wichtig: Verletzungen oder Wunden immer sofort reinigen, um Infektionen zu vermeiden. Erde, Holzsplitter, Glasscherben und andere Fremdkörper, die in die Wunde gelangt sein können, abspülen. Auch den Bereich um die Wunde herum mit milder flüssiger Seife oder Wundreiniger reinigen, ansonsten können Bakterien von der Haut oder aus der Umgebung Infektionen verursachen. Die Haut um die Wunde herum mit einer sauberen Kompresse oder einem Baumwolltupfer abwischen/abtupfen.

ACHTUNG! Größere und/oder stark verschmutzte Wunden, Bisswunden oder Verbrennungen/Verbrühungen nie selbst reinigen. Nur einen schützenden, blutstillenden Verband anlegen und einen Arzt/ein Krankenhaus aufsuchen.

KLEINERE SCHNITTWUNDEN

Zunächst die Wunde abspülen und die Wundränder zusammendrücken. Die verletzte Stelle hochhalten und mithilfe einer sauberen Kompresse oder eines Baumwolltupfers darauf drücken, bis die Blutung zum Stillstand kommt. Um die Wundränder zusammenzuziehen, ein Pflaster an der einen Seite der Wunde befestigen, über die Wunde ziehen und auf der anderen Seite zukleben. Manchmal gelingt es, die Wundränder mit chirurgischem Klebeband zusammenzuziehen. Das Pflaster/Klebeband einige Tage lang nicht abnehmen, sodass die Ränder zusammenheilen können.

TIEFE SCHNITTWUNDEN

Bei tiefen Schnittwunden, vor allem an den Händen, immer einen Arzt/ein Krankenhaus aufsuchen. Eine tiefe Schnittwunde muss innerhalb von 6 Stunden genäht werden. Bei Schnitten in der Hand oder an einem Finger sowie in Gelenk- oder Sehnennähe muss die Beweglichkeit der Finger u. a. in allen Gelenken geprüft werden. Wenn dies sehr schmerzhaft ist oder Gelenke nicht beweglich sind, sofort einen Arzt aufsuchen.

GRÖSSERE WUNDEN

Wenn ein Pflaster nicht ausreicht, wird die Wunde stattdessen mit einer oder mehreren Kompressen abgedeckt. Die Kompresse mit chirurgischem Klebeband oder Textilklebeband fixieren. Wenn weitere Kompressen erforderlich sind, eine Gazebinde über die Kompresse legen.

GROSSE BLUTENDE WUNDEN

Eine Wunde mit einer spritzenden oder pulsierenden Blutung deutet auf eine Verletzung einer größeren Schlagader hin. Den Verletzten hinlegen. Den verletzten Körperteil erhöht lagern. Die Blutung mit einem Druckverband über der Wunde (einem ersten Verband) oder Watte, die zu einer Kompresse gerollt wird, stillen. Eine elastische Gazebinde um den Druckverband binden, jedoch nicht zu fest. Bei weiterer Blutung mit der Hand auf den Verband drücken. Es ist wichtig, die Blutung zu stillen und schnell ein Krankenhaus aufzusuchen. Notruf absetzen (112).

FEUCHTE WUNDEN HEILEN SCHNELLER

Inzwischen wissen wir, dass Wunden in einer feuchten Umgebung wesentlich schneller heilen als in trockener, luftiger Umgebung. In einem feuchten Wundklima bilden sich schneller neue Zellen. Die Gefahr von Narbenbildung und Infektionen verringert sich. Hierfür gibt es Spezialpflaster, die aus sehr dünnem, flexiblem Material bestehen. Die Wundauflage kapselt die Wunde ein. Sie bildet eine Art Ersatzhaut, die die Kruste ersetzt. Da diese Art von Pflastern vollständig dicht ist, ist auch Duschen und Baden möglich. Nur eines ist dabei ganz wichtig: Die Wunde muss besonders sorgfältig gereinigt werden. Dichte Pflaster dürfen nie bei infizierten Wunden verwendet werden.

WODURCH HEILT EIGENTLICH EINE WUNDE?

Durch eine Reihe von raffinierten Mechanismen versucht der Körper, die Wundverletzung zu reparieren. Die Blutung wird dadurch gestillt, dass Fibrinogen aus den Blutgefäßen austritt und Fibrin produziert. Dieses bildet eine Art Netz. Hierin werden Blutplättchen und rote Blutkörperchen aufgefangen. Es bildet sich ein natürlicher Blutstiller – eine Kruste. Weiße Blutkörperchen strömen zum Wundbereich und wehren Keime ab. Dabei kann sich die Haut um die Wunde herum etwas röten. Die normale Weise des Körpers, eine Wundverletzung zu heilen.

Wenn die Entzündungszeichen gering sind und sich bei einer kleinen Wunde im unmittelbaren Bereich um die Verletzung konzentrieren, ist ein Wundreiniger ausreichend. Nehmen die Keime uberhand oder handelt es sich um robuste Keime, so kommt es zu einer starken Rötung um die Wunde herum sowie zu Schwellunugen und Schmerzen. Die Wunde beginnt zu nässen, eine Eiterblase entsteht. Rote Streifen zu nahegelegenen Lymphknoten, Schwellungen und Schmerzen in den Lymphknoten und/oder Fieber sind ernst zu nehmende Zeichen für die Ausbreitung einer Infektion. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt/ein Krankenhaus aufsuchen.

 

Verbrennungen – schnelle Behandlung ist das A und O


Zu Verbrennungen in milder Ausprägung kommt es ziemlich häufig. Solche Verletzungen können direkt vor Ort behandelt werden. Früher wurde dazu geraten, mit kaltem Wasser zu spülen. Inzwischen wird dagegen lauwarmes Wasser empfohlen. Hervorragend eignen sich auch Cederroths Burn-Gel-Produkte.

Verbrennungen sind Verletzungen der Haut, die durch Kontakt mit Feuer, Hitze, elektrischem Strom, Strahlung und bestimmten Chemikalien entstehen können. Unabhängig von der Ursache ist eine schnelle Behandlung wichtig, um die Verletzung zu begrenzen und um zu verhindern, dass sie sich verschlimmert. Cederroths Burn-Gel-Produkte sind optimal, wenn Wasser nicht vor Ort verfügbar ist. Da sie sich leicht mitnehmen lassen, sind sie immer sofort zur Hand.

Es ist entscheidend, dass mit der Behandlung schnell begonnen wird. Kleine Verbrennungen werden mindestens 15 Minuten mit lauwarmen gekühlt (nicht, wie früher empfohlen, mit kaltem Wasser). Brandblasen nicht eröffnen (nicht aufstechen o. Ä.). Sollte das Blasensekret trübe werden oder Fieber auftreten, immer einen Arzt aufsuchen.

 

Erste Hilfe für Ihre Augen


Bei einem Unfall zählen die ersten Sekunden: Je früher mit der Spülung begonnen werden kann, desto besser. Es ist auch wichtig, dass die Spülung wirksam ist – dies wird durch einen ergiebigen Spülstrahl gewährleistet. Die Flüssigkeit sollte gepuffert sein, d. h. neutralisierend auf Spritzer von Alkalien (z. B. Lauge) und Säuren (z. B. Batteriesäure) wirken.

Das Design von Cederroth berücksichtigt all diese Aspekte: Die Flaschen öffnen sich bei der Entnahme aus der Halterung. Die Augenschale gewährleistet einen optimalen Spülstrahl.

Die Spüllösung hat die richtige Zusammensetzung. Die neutralisierende Wirkung der Cederroth Augendusche ist bei Alkalispritzern generell stärker als bei Säurespritzern. Darüber hinaus gibt es die Cederroth Augendusche in verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlichem Zubehör. Auf diese Weise ist sie immer in Reichweite und einsatzbereit.

Augenspülung – so geht`s
Die häufigsten Augenverletzungen entstehen durch Staub, Fremdkörper oder Spritzer von ätzenden Chemikalien. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie am besten reagieren, wenn es in Ihrer Umgebung zu einem Unfall kommt, bei dem ein gefährlicher Stoff in die Augen gelangt.

DIE AUGEN RETTEN – MIT EINER GEPUFFERTEN AUGENSPÜLLÖSUNG

Cederroths Augenspüllösung ist boratgepuffert. Ein Puffer funktioniert nach dem Prinzip eines Stoßdämpfers, der die Fähigkeit hat, Veränderungen des pH-Werts durch starke Säuren oder Basen abzufedern. Mit einer gepufferten Augenspüllösung wird der natürliche pH-Wert des Auges schneller und wirksamer wiederhergestellt als mit einer herkömmlichen Kochsalzlösung.

Cederroth

Sie haben noch offene Fragen? Unser Serviceteam steht Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Montag bis Donnerstag
08:00 - 12:00 und 13:00 - 17:00 Uhr

Freitag
08:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr


Telefon

+43 (0)6213/8920


Email

gastro@whsf.at

Cederroth Katalog

Cederroth Katalog